Sonntag, 19.11.17

Guten Morgen, 🙂

Das Wort zum Sonntag lautet: Wir brauchen alle mal wieder ein bisschen mehr Schwein….

Daher mache ich heute mal mit dem Zoobesuch in Hellabrunn weiter. Es gab Nachwuchs bei den Pinselohrschweinen. 🙂

Pinselohrschweine

Pinselohrschwein

Pinselohrschwein

Pinselohrschwein

Pinselohrschwein

Mitmachen dürfen heute auch noch die Kattas, denn am Sonntag kann man es sich immer mal richtig schmecken lassen. 🙂

Katta

Katta

Katta

Katta

Und niemals den Kopf verlieren. 😉

Netzgiraffen

Netzgiraffen

Mit Blömscher und Pfau wünsche ich euch einen schönen Sonntag.

Tierpark Hellabrunn

Pfau

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

K800_2008_0722Berlin0341

89 Gedanken zu “Sonntag, 19.11.17

  1. Guten Morgen, 🙂

    nachdem ich ab 7 Uhr wohl das Haus durch mein Husten geweckt habe, gibt es nun wieder eine Kanne Tee. Aber es hat sich alles gelöst, das wird. Morgen wird wieder gearbeitet.

    Das Vogelhäuschen wird bisher von Eichelhähern geplündert und die Elstern sitzen in der Nähe, weil das Haus dann wackelt und evtl. Erdnüsschen runter fallen. 😉 Mal schauen, wann die ersten Meisen kommen.

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen!

    Wohl wahr!
    Ein bißchen Schwein schadet nicht!
    So niedliches erst recht.
    🙂
    Und ein gediegenes Sonntagsfrühstück genießen, ist auch nie ein Fehler.
    🙂
    Die kopflosen Giraffenwesen mit vielen Beinen sind ja inzwischen weit verbreitet in den Zoos, aber immer wieder erstaunlich.

    Hier scheint die Sonne.

    Gestern Abend im Zelt war es witterungsbedingt eher ungemütlich…
    obwohl man auch froh war, drinnen zu sein, als zwischendurch der Starkregen auf die Plane prasselte…
    aber die Leute hatten Spaß.
    Und die Umbesetzung hat es grandios gemacht.

    Heute morgen wurde ich dann telefonisch von dem Bekannten der Katzenfee aus dem Bett geholt,
    der momentan nicht auf Filou aufpassen kann, weil er gesundheitlich die zwei Stockwerke nicht schafft.
    Mit dem habe ich sehr nett geplaudert.

    Und nun bin ich fest entschlossen, diesen Sonntag komplett stressfrei zu genießen.
    Erstmal in den Tag schlunzen.
    Dann den Kater versorgen.
    Und mit dem Gatten in den Wald schlendern.
    Am Abend dann endlich mal wieder VoG.
    Schauen wir mal.

    Euch allen einen schönen Tag!

    Gefällt 2 Personen

  3. Einen schönen Sonntag.

    Wenn das Schwein so daherkommt, ist es erstmal sehr nett und lustig. Und gebrauchen können wir es allemal!

    Heute ist es recht windig und kühl, aber besser als das Novembergrau. Kamma nich meckern.

    Am Freitag war ich in Bochum und hab die KathiMiez und ihre beiden Dosenöffner besucht. Tolles Bahnreisewetter hatte ich und ich glaube Kathi hat sich auch gefreut. Ich sowieso! Sie ließ sich streicheln, schnurrte und das Mitbringsel wurde im Laufe des Nachmittags und Abends vollständig verputzt, so dass es noch bis in den nächsten späten Morgen reichte. ( wurde mir berichtet.)
    Ich vermisse die Kleine und ihre Leute. Aber sie sind bequem zu erreichen und es gab ja auch noch letzte Woche einen ÜberraschungsKurzbesuch.

    Ich muss mal eine Lanze für die DB brechen: Zug morgens und abends pünktlich und morgens sahen ALLE Bahnhöfe pieksauber aus – soweit ich das aus dem Zug beurteilen konnte. Das fiel richtig auf.
    Das abendliche Zurückkommen über die Hohenzollernbrücke nach Köln war ein wunderwunderschöner Anblick. Ein Träumchen!
    Einen ganz schlimmen und trostlosen Bahnhofsanblick gab es allerdings in Duisburg. 😦

    Habt es fein und allen, die es gebrauchen können: gute Besserung.

    Gefällt 1 Person

    1. Nach Duisburg bin ich auch schon mal mit dem Zug gefahren. Eine Augenweide war das nicht. 😦 Aber schön, dass Träwelling wiff Deutsche Bahn so gut geklappt hat. Jens habe ich auch nur mit 5 Minuten Verspätung aus dem Havelland abgeholt.

      Gefällt mir

      1. 5 Minuten habe ich nie als Verspätung angesehen.
        Da konnte ich mich auch nie drüber aufregen, als ich noch täglich mit dem Zug zur Arbeit fuhr.
        Ich seh das sehr entspannt.

        Gefällt 1 Person

            1. Wenn man den Anschlusszug verpasst, ist das natürlich blöde.

              Falls ich das in der Hand habe, fahre ich einen Zug früher. Heißt: ich fahre mindestens 1/2 Stunde eher los, wenn ich in Köln nur 10 Minuten zum Umsteigen habe. Läuft alles planmäßig, ist mir die Wartezeit wurscht. Echt!

              Ich hab mal auf der Rückfahrt von S – gart gemerkt, dass das nüscht wird mit dem Anschlusszug. Die Leute sind wie bekloppt, ich glaube es war in Karlsruhe, auf den Infoschalter los. Mach ich nicht, sowas.
              Als alle weg waren hab ich den Menschen in diesem Häuschen gefragt, wie das denn jetzt am besten geht. Da hatter mir die grade ankommende neue Crew für den nächsten Zug nach Köln gezeigt – an die sollte ich mich mal wenden.
              Von denen hat mich ein freundlicher Mensch in die erste Klasse bugsiert, dort hat mir ein nicht minder freundlicher Fahrgast den Koffer ins Gepäckdingens gehoben und alles war gut. OK, ich war weit mehr als eine Stunde später in Köln. Mir macht das nix – das ist freie Zeit zum Denken…….
              Verpasst man einen wichtigen Termin, ist das natürlich was anderes.
              Echt jetzt, je nachdem, wann (morgens z.B.) und wie wichtig so ein Termin ist, würde ich sogar nen Tag früher fahren.
              Ich hab mir sowas irgendwann mal angewöhnt, als ich geschnallt habe: du änderst das jetzt nicht.

              Gefällt 1 Person

              1. Wenn es sich einrichten lässt, schaue ich auch, dass keine knappen Umsteigezeiten da sind. Aber nicht immer bin ich so geduldig, wie ich vielleicht sein sollte. 😉

                Gefällt mir

  4. Guten Nachmittag,

    das ist ja wieder ein TB nach meinem Geschmack: kleine Pinselis… sehr sehr niedlich 🙂

    Hier ist heute auch ein „Lieber zu Hause im Gemütlichen“-Tag, wobei wir dennoch ein wenig draußem waren und uns die Ausstellung im DDR-Museum angeschaut haben. Sehr viele Erinnerungen an früher wurden dort geweckt… wir waren ja oft bei unserer Verwandtschaft in Ost-Berlin und in Bitterfeld.

    Danach gab es noch ein paar Tiere, allerdings nur als Bilder an der Wand: die neue Imbisskette, die neben dem Zoo eröffnet hat, hat sich in ihrer Inneneinrichtung an ihrer Nachbarschaft orientiert und das sehr geschmackvoll.

    Bilder davon gibt es dann morgen auf dem TB zu sehen!

    Für Hesi freut es mich sehr, dass der Kontakt zur ehemaligen Kathi-Nachbarsfamilie so stetig anhält und dass das Fräulein Kathi sich auch über den Besuch gefreut hat. Ich glaube, Katzen behalten die Menschen, die sie einmal im Herzen hatten auch immer dort. Wir hatten einen Kater, einen Norwegischen Waldkater, damals in der Familie, wo wir jedes Jahr im Sommer Urlaub gemacht haben. Und jedes Mal wenn wir dort ankamen, waren der Kater und ich unzertrennlich! Niko hieß er. Nachts, wenn es gewitterte, hat er immer versucht, bei uns im Schlafzimmer Unterschlupf zu finden. Stundenlang haben wir im Haus auf der Holztreppe gemeinsam verbracht.

    Nun wünsche ich euch allen einen schönen entspannten Abend und wir sehen uns vielleicht nachher wieder, zum gemeinsamen TVoG gucken!

    Gefällt 2 Personen

  5. Ich bin zurück von Mama, wo ich mit einem Schal zum rein husten die Bazillen hoffentlich gut fern gehalten habe. Immerhin möchte sie morgen an ihrem Geburtstag den Kaffee bei meiner Schwester trinken. Sie meinte dann zwar gleich, dass sie das aber nicht schafft, aber wir wissen es besser. Ist doch wichtig, dass sie auch mal wieder raus kommt. Außer 3x Notaufnahme nach Stürzen und 1x Augenarzt in den letzten Wochen war nichts möglich.

    Gefällt mir

  6. Ach, meine Fortunen hatten ja leider kein Schwein.
    😦

    Ich sitze grad in der Strassenbahn, weil ich dem BE das Auto am Krankenhaus gelassen habe, dass er morgen schön damit heimfahren kann.
    🙂

    Unser Hauptdarsteller probiert morgen auch wieder.

    Und ich werde mir zuhause einen gemütlichen Abend gönnen.
    😉

    Gefällt 1 Person

    1. Dann komm gut nach Hause. Und wir können ja später auf den Abend anstoßen. 😉 Jetzt rücken die Ingolstädter dem Glubb auf die Pelle. 😦

      Gefällt mir

  7. Auch heute wieder die Ehrenmedaille für die DSV-Springer. Freitag wird 4. beim Einzelspringen. Ich bin 9. geworden. 🙂

    Gefällt mir

  8. Liebe ,werte Hofdame Elke,

    Hier ein kleiner Gruss vom schwedischen Hofe ……

    http://www.newmyroyals.com/2017/11/new-photo-of-prince-oscar-and-princess.htm

    und seid bitte nicht zu streng mit Euerer Maman…….wir kennen das ja auch….irgendwann traut man sich selbst nichts mehr zu ….alles wird einem leicht zuviel…..und man schafft nur den Arztgang……!!

    Wir träumen ja das ganze Leben lang von einem Haus……damals also 2008 kosteten sie in Berlin -Rummelsburg-mit 160 qm Wohnfläche ca. 350.000 heute werden diese für 1.000.0000 verkauft ….ja und ich blöde Kuh habe an die Person am Bodensee geschrieben…die jetzt vor Gericht gelogen hat und mich um meine Gesundheit gebracht hat…..und um das feine Haus……dem werde ich ewig nachtrauern……
    ja so doof war ich.

    Aber nun habe ich wieder ein Haus gefunden ,Neubau.. in Regensburg ,…..aber nun bin ich älter und so wie Euere Maman….ich traue mich nicht…..schon die Treppen und der Notar sind ein Problem…..also kurzum ,ich werde es morgen absagen……ja es tut weh, seine Träume aufzugeben……aber ich habe ein schönes Neubauprojekt -eine Wohnung -in Garmisch gefunden, wo ich so oft mit meiner Maman weilte……mit Zugspitzblick !!

    Liebe werte Hofdame Elke…..seid immer dankbar und glücklich,dass Euere Maman noch bei Euch weilt….auch wenn es nicht immer einfach ist.

    Wir grüsssen Euch herzlich

    Euere

    Inga v München

    Gefällt mir

    1. Hochverehrte Hofberichterstatterin,

      meinereine möchte bescheiden anmerken:

      Neubauwohnung mit Zugspitzblick….das klingt doch absolut standesgemäß!

      Man braucht auch viel weniger Personal,
      wo doch gutes heutzutage so schwer zu finden ist.

      Wenn das keine blendenden Aussichten sind,
      die durchaus Mut machen sollten,
      dann weiß ich nicht!

      Untertänigste liebe Grüße!
      😉

      Gefällt mir

      1. Liebe ,werte Madame und liebe, werte Hofdame Elke

        vielen, lieben Dank für Euere aufmunternden Worte…..noch dauert es ja 2 Jahre
        bis die Gemächer fertig sind……aber dann seid ihr jederzeit -mit und ohne Majestät – herzlichst willkommen…!

        Unser Traumhaus steht ja in Schweden -wo sonst- auch den Architekten Thomas Sandell finden wir ganz ansprechend….na ja , aber da kommen wir ja nie hin….

        https://www.arkitekthus.se/objekt/ah021-2/

        Da nehmen wir uns doch lieber ein Beispiel an unserem letztjährigen Nobelpreisträger für Literatur..nun ,ja er macht ja derzeit auf seiner never ending tour Station in New York…..aber er spielt nicht mehr Gitarre ,sondern steht am Klavier….und seine Stimme hat sich enorm verbessert….
        auch wenn wir keinen Ton verstehen , so bewundern wir doch immer wieder,wie er sich all die langen Texte merken kann…….und er rockt wie ein Junger !!

        Er hat ja immer noch eine Menge Locken…aber nicht mehr schwarz….was ist denn da passiert ..??

        Alios nochmals danke und enoch einen schönen Abend

        Eure
        Inga v München

        Gefällt mir

    2. Da schließe ich mich whis42per an, das klingt doch wunderbar. Garmisch ist toll und wird sicher eine super Residenz werden. So ein Haus macht schließlich auch sehr viel Arbeit. Dann hoffe ich, dass das neue Projekt zum erfolgreichen Abschluss gebracht wird. 🙂

      Und ja, natürlich sind wir froh um unsere Maman….

      Der schwedische Hof ruft einem immer ein Lächeln aufs Gesicht. 🙂

      Gefällt mir

    1. Ja, aber ab und zu muss das Essen auch so sein. Die Zeit zum Kochen und die Lust ist nicht immer da.

      Ja, die Beiden waren nicht soooo mein Ding.

      Gefällt mir

    1. Das ist auch nicht mein Ding. Wobei sie jemand ist, der wohl auch in einem Kartoffelsack noch gut aussieht. Ich finde, sie hat aus dem Gewinn des Klum-Castings echt was gemacht. 🙂

      Gefällt 1 Person

        1. Tja, wirklich schade. Aber die Lebensmittelpunkte der Karrieren waren wohl zu verschieden. 😦
          Aber sie hält ihr Privatleben ja schon für sich. Es gibt kaum Fotos von ihr und dem Junior vom Doc.

          Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.