04.03.18 PETITION!

Ich weiß noch nicht genau, wie ich sie an den Zuständigen schicken kann.

Aber zur Not gebe ich sie meinem Freund Antonius, der macht das dann schon.

WIR WOLLEN FRÜHLING!

Habt einen schönen Sonntag!

************************************************************************************************

36 Gedanken zu “04.03.18 PETITION!

  1. Guten Morgen,

    heute früh vom Smartphone. Meinen Zugang hab ich vergessen, daher mit anderem Kleidchen. Ich, als Winterfreund, unterschreibe die Petition auch gerne. Für mich darf der Winter gerne von Mitte November bis Ende Februar gehen, hat dann aber nun seine Zeit schon überschritten. Jetzt will ich Wärme und auf dem Balkon sitzen. So!!

    Mal sehen was der Tag so bringt.

    Bis heute Abend!!

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen!

    Der Unaussprechliche ist weg.
    Und mit ein bißchen Glück haben meine Geranien auch diese Frostwoche überlebt.
    ToiToiToi!
    😉
    Außerdem hat sich meine Befürchtung nicht bewahrheitet,
    nach Brexit und Trump ein drittes politisch bedingt übles Aufwachen verzeichnen zu müssen.
    😉
    Wenn sich jetzt noch die Fortunen zusammenreißen, könnte das ein guter Sonntag werden.
    Denn frei ist er auch.
    😉

    Ich habe übrigens unseren Bus upgedatet,
    vielleicht ist es Euch schon aufgefallen.
    Keine Werbung mehr.
    Und mehr Platz für Bilder.
    Wie ich gelesen habe, geht nun auch ein Livechat.
    Das wäre ja bei besonderen RudelguckAnlässen vielleicht durchaus eine Option.
    Muss ich mich mal schlau machen.

    Nun erstmal allen einen wunderschönen Sonntag!
    Und vielleicht hat die Petition ja bald Erfolg!

    Gefällt 3 Personen

  3. Guten Morgen, 🙂

    hier war heute Nacht der Unaussprechliche schon wieder da. 😦 Jetzt taut er aber weg und die Sonne scheint. Es ist aber durch den heftigen Wind sehr kalt.

    Ich unterschreibe die Petition. 🙂

    Gefällt mir

        1. Okay, deshalb wirkt das so riesig. Aber alleine die ganzen Dämmungen, der Austausch der Fenster usw. …..

          Gefällt mir

  4. Bei whis42per kommen die Jungs vorbei, bei mir sind sie gerade gefahren. Jetzt wird die Bude noch klar schiff gemacht und dann die Füße hochgelegt.

    Glückwunsch zur Tabellenführung, whis42per. Der Glubb hat es ja selber versaut.

    Viel Spaß allerseits beim Sonntag genießen.

    Gefällt mir

  5. Was mich gaaaanz toll freut: Nach vielen Jahren vertrage ich Paprika in gekochter Form wieder. 🙂 🙂 Auf der Pizza neulich versucht, 2x einen spanischen Nudelauflauf mit reichlich Paprika gemacht und jedesmal: Nichts!!!!!!!!!!!!!! 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. Guten Abend,

    das sind schne Nachrichten Elke. Ich liiieeebe Paprika!

    Ich kann vermelden: Projekt Kleiderschrank ist abgeschlossen. Sogar beide Schränke, insgesamt 1 1/2 m Schrankfläche, die heute um 3 1/2 blaue Säcke entschlackt wurden und um 3 neue Regallbretter ergänzt, damit alles ein wenig sortierter wieder hinein kann! Da da erstaunlich problemlos ging (ich tue mich normalerweise doch recht schwer mit dem Aussortieren), will ich in der kommenden Woche gleich den Wäscheschrank durchsehen!

    Zum Entspannen gab es nach dem Abendbrot nun noch einen Abendspaziergang und nun bin ich gestärkt für die neue, hoffentlich weniger aufregende neue Woche!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, den Kleiderschrank hatte ich gestern auch noch mal.
      😉
      Da wurde der Mittelteil entmüllt.
      Kam immerhin EIN blauer Sack bei rum.
      Eine ErstmalAufHaldeTasche aus dem Pullover-undShirtAbteil wurde schon Mittwoch in die Ablage verräumt.
      🙂
      Herrlich, oder?!
      Für diese Woche habe ich noch die Kommode und den Dielenschrank auf dem Plan.
      Mit der Hoffnung, soviel Kram daraus entsorgen zu können,
      daß ich keinen neuen Schuhschrank anschaffen muß.
      😉
      Man wird sehen.

      Dann schöne wohlverdiente Entspannung!
      🙂
      Wie geht es den Mandeln?

      Gefällt 1 Person

      1. Morgen wird Herr Lippenbär zur Vorsicht noch einmal vom Arzt drauf schauen lassen. Der Schnitt ist offen, was an sich erstmal gut ist, der soll langsam von innen zuheilen. Aber da ich keine Ahnung habe, ob der Schnitt so ok ist, soll der Arzt morgen vorsichtshalber noch einmal gucken!

        Dem Patienten geht es aber soweit, bis auf leichte Schluckbeschwerden (bei dem Schnitt auch kein Wunder), ganz gut!

        Gefällt 1 Person

        1. Was haben die denn operiert?
          Gab es eine Zyste?
          Das hatte ja unser Hauptdarsteller bei der vorletzten Produktion.
          Da haben sie aber die Mandel gleich mit rausgenommen.

          Gefällt mir

          1. Das ist eine unendliche Geschichte: der HNO draußen hat Herrn Lippenbär eingewiesen mit der Idee, dass die Mandeln rausgenommen werden. Der HNO in der Notaufnahme war aber der festen Ansicht, mandelerhaltend wäre besser, also wenn es möglich ist, nur den Abzess öffnen und absaugen. Auf die Frage, warum die Mandeln nicht rausgenommen werden, meinte der HNO, dass die Nebenwirkungen bei der Mandel-OP abgewägt werden müssten mit der Erkrankung und nur im Notfall würde man sie rausnehmen, was bei Herrn Lippenbär eben nicht der Fall sei. Beim Abschlussgespräch fragte dann der Chefarzt, also der Chef vom Oberarzt aus der HNO-Notaufnahme, ob Herr Lippenbär mal über eine Entnahme nachgedacht hätte… Also wie immer: eine Hand weiß nicht, was die andere tut und will… aber entlassen hatten sie ihn ja dann, weil alles gut abgeheilt war.

            Gefällt mir

            1. Ah, also im Wesentlichen schon das, was auch unsere Pappnase hatte.
              Da gibt es dann sicher viele Faktoren, die das eine oder das andere nahelegen.
              Na, Hauptsache, nun verheilt alles gut und kommt nicht wieder!
              😉

              Gefällt mir

    2. Ich muss auch nochmal meine Schränke aussortieren. Letztes Jahr war ich da schon mal dran. Aber da war ich immer so zögerlich. Da macht so etwas wenig Sinn. 😉

      Glückwunsch zu deiner Aktion. Das ist SUPER! 🙂

      Gefällt mir

      1. Ich sag nur: Zwischenparken.

        Nur im Schrank lassen, was man in den letzten vier Monaten mindestens einmal angehabt hat oder vielleicht angezogen hätte, wenn das Wetter danach gewesen wäre.
        Alles Andere wandert erstmal auf Zwischenstation.
        Nach einem Jahr guckt man die Taschen dann nochmal durch.
        Da geht dann erfahrungsgemäß bereits die Hälfte in die Altkleidertonne, zu Ebay oder zu H&M zum Recyclen.
        Und manchmal wandert auch ein Teil wieder in den Schrank.

        Ich habe damit beste Erfahrungen gemacht.
        😉

        Aber nachdem ich neulich einen Pullover bestellt habe,
        von dem ich beim Aufräumen noch rechtzeitig feststellte, daß ich ihn schon hatte,
        war mal wieder richtig Ausmisten fällig.
        😉

        Gefällt 1 Person

        1. Das ist eine klasse Geschichte. 😉 Dann war Ausmisten fällig. 🙂

          Bei mir ist das Problem glaub ich der Platz, den ich habe. Er zwingt mich mit 3 Kleiderschränken ja nicht wirklich ständig dazu, auszumisten. 😉

          Gefällt 1 Person

          1. Das ist wahr.
            Da habe ich mit dem einen Kleiderschrank meiner Großeltern natürlich ein begrenzteres Volumen.
            Mich nervt aber vor allem immer, wenn ich keinen Überblick mehr habe.
            Beim Aufräumen fallen mir dann Sachen in die Hand, die ich viel öfter anzöge, wenn ich nicht vergäße, daß ich sie habe.
            😉
            Und auch welche, von denen ich im Grunde meines Herzens weiß, daß ich sie niemals (mehr) anziehen werde.
            😉
            Da profitieren ich und die ersten dann davon, daß die zweiten wegkommen.
            🙂

            Gefällt 1 Person

            1. Tja, manchmal krame ich wirklich wieder etwas in die vordere Reihe, aber meist dann doch nicht mehr. Gewisse Basic-Stücke ziehe ich aber jahrelang an.

              Gefällt mir

            2. Das geht mir auch so. Bei meinen 1 1/2 m nur für mich (+ Leihstauraum bei Herrn Lippenbär 😉 ) fehlt mir dann auch immer der Überblick. Und das stresst mich. Und daher war einfach der fehlende Überblick der Grund fürs Aussortieren. Ich glaube, dass der Alltag wesentlich entspannter wäre, wenn man weniger hätte und einfach auch dadurch viel weniger um die Ohren mit aufräumen, nachdenken, was man benutzt etc!

              Gefällt mir

              1. Zumal ich, bei dem ganzen Überangebot, eigentlich nur zwei Handvoll Lieblingsteile habe, die ich auch dauernd anziehen könnte und würde.
                Die bleiben auch jahre-und jahrzehntelang und werden getragen, bis sie auseinanderfallen.
                Wenn man, wie ich, ab einem gewissen Alter ohnehin eher zeitlose Klassiker kauft,
                kann man das ja auch problemlos tun.
                😉

                Eins ist beim Blick auch in den schön aufgeräumten Kleiderschrank jedenfalls jedes Mal wieder klar:
                Farblich bin ich modisch eine Katastrophe.
                😉
                Ganz viel Grau, viel Blau und Schwarz, ein bißchen Weiß und Grün und eine kleine Prise Rosa.
                Das war’s.
                🙂
                Wenn aber auch die starkfarbigeren Versuche immer gleich wieder im Sack enden…
                🙂

                Gefällt 1 Person

                1. Bei mir herrscht ja eine Farbreihe im Schrank. Alle Rottöne, alles Weiße, alles Schwarze, alles Blaue, alles Grüne…. Das macht das Kombinieren leichter. Das meiste bei mir sind Rot/Rosa/Lila-Töne, Blau und Schwarz.

                  Gefällt mir

  7. Ach, das war ein schöner Tag.
    🙂

    Beim Erwachen erleichtert.
    Gemütlich in den Tag geschlunzt.
    Bißchen Wintersport im TV gesehen..
    Bei Mama gewesen.
    Fortunen an der Spitze genossen.
    Ein paar Stunden mit den Jungs verdaddelt.
    Dazu Sonnenschein und moderate Temperaturen.
    Und der Abend frei.

    Davon könnte ich viele gebrauchen.
    🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Das klingt wirklich nach einem perfekten Tag. 🙂

      Ich kann auch nicht klagen. Nur ausgeschlafen, da habe ich Defizite….
      Jetzt schaue ich Trivialkost im ZDF kurzfristig und bin somit auf Mallorca.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.