Donnerstag, 18.06.20 – Zoo Frankfurt

Guten Morgen, 🙂

ich hüpfe mal weiter zeitlich hin und her mit den TB-Themen. Etwas Abwechslung halt… Mein letzter Zoobesuch vor dem Corona-Shutdown war am 08.03.20 in Frankfurt.

Am 13.03. hatte ich dazu schon mal ein TB erstellt.
https://extratourbus.wordpress.com/2020/03/13/freitag-13-03-20-zoo-frankfurt/
Aber ich habe festgestellt, dass das nur die Hälfte war. 😉

Also weiter im Zoo…

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Der kleine Yori, mein Patenkind. 🙂

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Ich vermisse meine Menschenaffen in Frankfurt sehr. 😦 Aber leider kann man sie auch jetzt noch nicht sehen, da das Areal abgesperrt und das Haus geschlossen ist.

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Kanadagans

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt

Damit war der Zoobesuch zu Ende. Es waren die letzten Tage des „alten Lebens“. Zoobesuch ohne Einschränkung am Sonntag, am Montag, den 09.03.20 war ich dann zum letzten Mal in Frankfurt im Büro dieses Jahr, am Dienstag waren wir noch essen wegen meinem Geburtstag. Danach wurde das öffentliche Leben runter gefahren und ich halte mich seitdem an alle Vorgaben, die Gott sei Dank schon wieder gelockert werden konnten.

Habt es fein und bleibt gesund. 🙂

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

K800_2008_0921BerlinSept0145

12 Gedanken zu “Donnerstag, 18.06.20 – Zoo Frankfurt

  1. Guten Morgen, 🙂

    heute ist die Sonne zurück gekehrt. 🙂 Müde bin ich trotzdem noch ein bisschen. 😉 Nächste Woche sagt meine App sollen es 33 Grad werden. Also freue ich mich an den kühleren Temperaturen momentan doppelt. Mal schauen, ob heute dann etwas Gartenarbeit nach der Arbeit möglich ist.

    Habt einen schönen Tag. 🙂

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen!

    Also, unschuldig gucken können die Orangen- wie die GorillenKinder!
    Allesamt sehr argh!

    Aber der Pfau ist auch ein stattliches TBModel.
    Und all die anderen netten Nasen.
    Auch wenn der Tiger drauf……
    🙂

    Auch hier scheint die Sonne nun wieder.
    Aber manchmal zieht auch eine Wolke drüber hin.
    So stundenlang wie gestern hat es wirklich lange nicht mehr geregnet.
    Da hat man sich richtig gefreut.
    🙂

    Heute ist Shoppen angesagt.
    Und der zweite Ärmel von Strickprojekt 5.
    Aber erstmal wird ganz gemütlich in den Tag geschlumpft.
    Denn das ist auch nach drei Monaten immer noch eine feine Sache, die genossen werden will.
    😉

    Habt einen guten Tag!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das würde ich wahrscheinlich auch immer noch sehr genießen. 😉
      Deine Projekte klingen gut. Ich will in der Mittagspause mal einkaufen. Ist mir doch lieber als nach Feierabend. In der Paketstation beim Supermarkt warten auch 2 Pakete auf Abholung. Da will ich mal schnell Platz für andere machen.

      Gefällt mir

  3. Guten Morgen,

    was für ein süßer Blick von deinem kleinen Yori und auch von den Gorillen, aber mein Herz ist heute ganz warm geworden beim schlafenden Löwen… der sieht auf dem Bild aus wie unser Linchen, wenn sie schläft 😉

    Ja generell Dinge ohne Einschränkung, das „alte Leben“.. manchmal überkommt es mich auch und dann merke ich auch, wie sehr mir das fehlt. Z. B. wäre jetzt die Fußball EM. Die Freude auf die Fußballspiele z. B. oder auch gestern, da haben wir einen Tisch für ein Essen mit Herrn Lippenbärs Tante bestellt und waren sehr verwundert, dass das Restaurant abends kein Buffet anbietet. Bis uns einfiel, dass es so etwas ja seit Corona-Ausbruch nicht mehr gibt. Auch einige Freundschaften sind arg angeschlagen durch Corona, weil manche Menschen einfach zu sehr damit zu tun haben seelisch und nicht mehr auf die Beine kommen…

    Aber die Tante von Herrn Lippenbär ist erstaunlicherweise wieder richitg fit! Sie kann alleine zu Hause wohnen, bekommt zwar drei Mal am Tag Besuch für Medikamente, aber ansonsten verpflegt sie sich komplett allein. Sie geht mit Herrn Lippenbär einkaufen und nun auch am Wochenende in ein Restaurant. Das hätte nach dem Zustand vor und im Krankenhaus niemals jemand ahnen können!

    Was Dinge wie Essen gehen anbelangt fühle ich mich im Übrigen cornamäßig derzeit recht sicher. Die Restaurants achten sehr auf Abstände und Einhaltung der Schutzmaßnahmen. In der Öffentlichkeit muss man dagegen schon sehr zusehen, wo man sich bewegt, daher würden die Shoppingmeilen für mich nicht in Frage kommen. Im Zoo und Tierpark war es ok! Fliegen würde ich auf keinen Fall, wenn ich sehe, wie die Leute dicht an dicht gedrängt im Flieger sitzen.

    Ich denke, wir werden für uns die Schutzmaßnahmen weiter einhalten, wie bisher und lieber einmal mehr auf etwas verzichten, als Gefahren einzugehen!

    Gefällt 2 Personen

    1. Na, das mit der Tante ist doch toll!
      Hoffentlich bleibt es lange so!
      🙂
      Für uns hier hat sich, außer für mich jobmäßig, ja gar nicht viel geändert.
      Außer, daß ich die Kids und die beste Freundin seltener sehe als sonst.
      Aber auch das ist ja schon besser geworden.
      Essen gehen wir zwar gerne, aber eher selten.
      Und jetzt wird dann eben eher mal aus der Nachbarschaft bestellt.
      Der BE schuftet ja ganz normal durch.
      Und ich bin zwar in Kurzarbeit, aber das ist so moderat geregelt, daß es gar nicht soviel weniger ausmacht.
      Fliegen möchte ich momentan auch nicht, insofern war das Canclen des Schottlandurlaubs auf jeden Fall richtig.
      Auf den Bodensee dagegen freue ich mich und hoffe, das klappt.
      Im Alltag muß man einfach auf sich selber achten.
      Wenn ich Abstand will, muß ich selber dafür sorgen, 80% der Leute denken nicht mal mehr ansatzweise daran.
      Das nervt und ärgert manchmal, aber dann weiche ICH eben aus. Zur Not auch auf die Straße.
      Erschreckend finde ich, wie wenig empathisch und sozial doch viele Menschen denken, wenn es auch mal zu Einschränkungen für sie selber kommt.
      Auch einige, von denen ich das nie vermutet hätte.
      Und wie kurz gedacht wird, erschreckt mich auch.
      „War doch alles nicht so schlimm, wie sie getan haben“ oder „Ist doch jetzt vorbei“….
      da könnte ich wirklich agressiv werden.
      Na, hoffen wir einfach mal das Beste für den weiteren Verlauf.
      Was bleibt einem übrig!?

      Gefällt 2 Personen

      1. Ja das stimmt, achten muss jeder selbst auf sich. Und ich drehe auch lieber einmal mehr um, wenn es mir zu voll wird, als zu denken, dass schon nichts passieren wird. In den Läden hat es sich ja zum Glück normalisiert . Da da keiner mehr Angst hat, dass für ihn nichts übrig bleibt, wird auch nicht mehr so gedrängelt. In unserem Laden kommen wir ganz gut klar. Und außer in den Drogerie- und Supermarkt gehen wir eh in keine Läden. Beim Friseur war alles sehr auf Sicherheit bedacht und da bin ich ja auch nicht ständig. Eher die Lippenbärjungs, die aber auch auf Vorsicht aus sind (inzwischen).

        Gefällt 1 Person

        1. Das mit der Lippenbärtante ist ja echt toll. Schön, dass es auch solche tollen Überraschungen gibt. 🙂

          Ja, für viele ist es schon vorbei und Abstand egal. Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Aber eher in der Stadt, als auf dem Land. Einkaufen war ich trotzdem wieder lieber noch vor 12 Uhr heute in einer vorgezogenen Pause. Da war der Edeka noch schön leer und es ist ja auch so, dass alle Regale voll sind.

          Was mir fehlt, ist der Montagskurs. Auch wenn man sich oft zum Sport zwingen musste. Aber auch unsere Gemeinschaft, weil wir ja schon Jahre zusammen uns beweglich halten. Wir würden ja gerne mal gemeinsam zum Griechen in den Biergarten gehen, aber noch dürften wir das nicht, da wir in verschiedensten Haushalten leben.

          Gefällt mir

  4. So, nach der Arbeit war ich noch eine Retoure verbringen und habe Unkraut im Garten gezobbelt. Jetzt mag ich nicht mehr und läute den faulen Feierabend ein. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich war einkaufen, habe Marmelade in den Keller verbracht, ein paar Sachen am PC geregelt
      und nun wird nur noch auf dem Balkon gestrickt.
      Und vielleicht später nochmal Erdbeermarmelade gekocht. Mit Basilikum.
      🙂
      Ich habe einen ganz schön schönen lenz.
      🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe mich bequem auf die Couch gesetzt und da sind mir die Augen zugefallen. Schlimm, ständig könnte ich schlafen. 😉

        Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.