Sommer am Bodensee – Schloß Arenenberg

Am wunderschönen Schweizer Ufer in Thurgau liegt das Schloß Arenenberg

und hatte uns schon bei unserem Bootsausflug zur Obst-und Gemüseinsel Reichenau von drüben her eingeladen.

In dem Schloß wohnte die Stieftochter Napoleons, Hortense de Beauharnais, mit ihrem Sohn Louis, dem späteren Kaiser Napoleon III., im Schweizer Exil.

Sie hat sich um das Schloß herum einen herrlichen Park bauen lassen.

Und er seiner Mutter eine schöne kleine Kapelle.

Im Garten gibt es natürlich eine Grotte und einen Springbrunnen 

und immer wieder wunderschöne Ausblicke auf den Untersee und die Reichenau.

Besonders wenn man auf der Rückseite des Schlosses

oder in den anschließenden Lehrweinbergen Platz nimmt,

fühlt man sich fast wie in Italien.

Und wer gar nicht mehr weg will, findet zwischen den Bäumen am Hang auch ein sehr spezielles Nachtlager, in das man sich einmieten kann.

Im Schloß ist ein Napoleonmuseum untergebracht, das wir coronabedingt aber nicht besucht haben.

Einfach ein wirklich wunderschönes, romantisches Plätzchen!

Und wer will, kann in den Medien noch meinen ganz persönlichen Herzenskaiser sehen. 😉

Habt einen guten Tag!

🙂

****************************************************************************************

14 Gedanken zu “Sommer am Bodensee – Schloß Arenenberg

  1. Guten Morgen!

    Die Sonne scheint!
    🙂
    Und da die Kniefreundin gestern vorübergehend aus dem Krankenhaus entlassen wurde, kann ich sie heute zum Geburtstag sogar mal eben kurz besuchen.
    Mit Abstand und Maske natürlich, aber immerhin.

    Und dann schauen wir mal, was heute noch alles so geht.
    Kommt gut durch den Tag!
    Und bleibt gesund!

    Gefällt 2 Personen

  2. Guten Morgen, 🙂

    eben habe ich mir das schöne Foto vom Herzenskaiser angeschaut. 🙂

    Ein später Gruß heute von mir, aber ich bin seit 8.00 Uhr permanent in Meetings gewesen. Ich hoffe, ein bisschen Zeit zum Arbeiten bleibt auch noch. 😉 Immerhin ist sonst nichts geplant, da kann ich auch mal länger machen. Das geht ja wieder, nachdem die Kurzarbeit für mich beendet ist.

    Die Schweizer Seite habe ich noch nie persönlich bereist. Aber sie ist traumhaft schön. Der Vergleich mit Italien ist auf jeden Fall sehr reell. Wunderbar, ich seufzte fast bei jedem Foto… Irgendwo habe ich dieser Tage auch so ein Angebot für die ungewöhnliche Übernachtungsart gesehen. 😉

    Bis später. Ich muss mal fleißig sein.

    Herzlichen Glückwunsch an die Kniefreundin und natürlich gute Besserung. 🙂

    Gefällt mir

  3. Guten Abend,

    bei den Bildern muss ich irgendwie an Sissi auf Genesungstour denken (3. Teil)! Tolle Bilder. Und so sommerlich. Das hätte mir auch gut gefallen! Das ist wirklich Urlaub für die Seele!

    Besondere Übernachtungen wären für mich vor allem auch hier vorstellbar:

    https://www.urlaubsguru.de/reisemagazin/iglu-hotel-finnland/

    Im Moment drehen die Leute hier alle durch! Wenn ich mit so einem Arbeitstag durch bin, könnte ich direkt von der Tür ins Bett fallen. Lange geht das nicht mehr gut, aber der Urlaub rückt ja langsam in sichtbare Nähe und die Feiertage sind ja coronabedingt dieses Jahr auch eher ruhig und erholsam. Also werde ich mal durchhalten!

    Gefällt mir

    1. Ja, das ist in Coronazeiten wirklich noch ungerechter verteilt als sonst, das mit der Arbeit.
      Manche würden gerne und können nicht.
      Manche schieben einen faulen Lenz (wie ich).
      Manche machen ein Riesenplus Umsatz (wie der BE und der Herr Lippenbär vermutlich auch).
      Und manche kommen gar nicht mehr hinterher.

      Haltet die Ohren steif!

      Gefällt 1 Person

      1. Das stimmt. Die einen haben mehr zu tun, einige weniger. Aber es wird nie genau gleich sein. Von dem her genieße deine freie Zeit jetzt.

        Gefällt mir

    2. Oh je, das klingt nicht gut. Ich bin heute aber auch wieder so platt und froh, nicht mehr weg zu müssen. Es ist so viel zu tun und die Zeit fliegt…

      Ich hoffe für dich, dass du bald mal wieder ausspannen kannst.

      Gefällt mir

  4. So, nun sinke ich auch auf die Couch. Ich habe 1,5 Stunden länger gearbeitet, dann war ich noch beim Arzt, ein Rezept holen, Apotheke, einen Gutschein beim Friseur holen für das Schwesterherz zu Weihnachten und dann noch Edeka. Wenigstens waren überall die Menschen artig auf Abstand eingestellt.

    Gefällt mir

    1. Das mit dem Abstand war so semioptimal heute,
      aber immerhin das mit der Maske klappt immer besser.
      Weil die meisten sie jetzt einfach aufbehalten, drinnen wie draußen.
      Und die Kinnträger sich langsam selber doof vorkommen, glaub ich.
      😉
      Aber bei DM zum Beispiel waren einfach zuviele Leute im Laden.
      🙄

      Was sagst Du übrigens zu den Hochzeitern, Elke? Daß ausgerechnet das verklemmteste Pärchen sich grade total verliebt, finde ich richtig nett.
      😉
      Bei manchen, vor allem Damen, denke ich allerdings, es wäre besser für den Herren, er würde sie einfach wieder los.
      Die beiden im Chiemgau zum Beispiel, wo sie sich nach vier Tagen wundert, daß sie sich nicht wie eine Ehefrau fühlt.
      (Seitdem frage ich mich, wie ich mich als Ehefrau ihrer Meinung nach wohl fühlen müßte…???)
      Oder der Bayer mit der Maus, die sich permanent unter irgendeinem Erfüllungszwang sieht und losheult.
      Man denkt doch eigentlich, die Leute haben ein bißchen eine realistische Vorstellung von dem, was sie bei so einem Experiment erwartet, oder?

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe ja gestern das Finale der Bachelorette gesehen. Somit die Hochzeiten und ihre Geschichten programmiert. Das gucke ich am Wochenende dann nach. Aber dann können wir zu gerne mal fachsimpeln. 😉

        Gefällt 1 Person

  5. Guten Abend.

    Wie schön es doch dort ist, am Bodensee. Es gäb bestimmt schlechtere Exile. 😉

    Hier war es über Nacht knackig kalt und war morgens alles weiß gefriergepudert.
    Vom warmen Drinnen nicht schlecht anzusehen.

    Ein paar Vorräte habe ich heute schon mal für die Weihnachtstage eingekauft. Ins Gewühl stürze ich mich schon seit Jahren nicht mehr und in diesen Zeiten sowieso nicht.

    Nach etwas Schreibtischarbeit, geht’s jetzt wieder zum gemütlichen Teil über.
    Habt’s fein:

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.