Samstag, 07.08.21 – Zoo Frankfurt IV

Guten Morgen, 🙂

nachdem ich euch in drei TBs schon alle Gorillafotos gezeigt habe, gibt es nun drei weitere TBs mit anderen Tieren, die ich auch noch fotografiert habe.

Die Brillenbäranlage. Letztes Jahr lebten hier noch Mutter mit Tochter und Sohn und auf der 2. Anlage der Vater Nobody. Die Damen sind nach Stuttgart in die Wilhelma umgezogen, die Männer in Frankfurt geblieben.

Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Die Brillenbären leben mit den Waldhunden in einer WG.
Zoo Frankfurt

Das Fossa-Gehege. 🙂

Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Ab ins wieder geöffnete Grzimek-Haus. Natürlich wie der ganze Zoo nur mit Maske betretbar.
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt

Weiter zu den Erdmännchen. Die gehen ja eigentlich immer. Und mit Nachwuchs umso mehr. 🙂

Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt

Auch bei den Turen (Westkaukasische Steinböcke) gab es Nachwuchs.

Zoo Frankfurt
Zoo Frankfurt

To be continued…. Schönen Tag noch. 🙂

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

K1024_2008_1117ZooNov0091

11 Gedanken zu “Samstag, 07.08.21 – Zoo Frankfurt IV

  1. Guten Morgen, 🙂

    der Tag kommt mit Olympia daher. Heute will ich mal noch ein bisschen schauen. Irgendwie sind die Wettkämpfe in Tokio ein wenig an mir vorbei gegangen. Vermutlich auch wegen der Zeiten.

    Das Wetter ist bewölkt, am Nachmittag ist etwas Regen möglich. Schauen wir mal. Außer ein bisschen Haushalt ist am Wochenende nichts angesagt. Zeit, endlich mal mit den Fotos aus dem Urlaub anzufangen.

    Ich hoffe, bei Claudia blieb gestern alles trocken und whis42per wünsche ich eine gute Heimreise.

    Gefällt mir

  2. Guten Mittag,

    erst mal nur ein kurzer Gruß. Richtig schauen und schreiben tu ich später! Gestern haben wir das ganze abgebrochen, nachdem dann doch noch einmal eine Unterwetterwarnung genau für den Zeitraum, als wir draußen waren, rein kam. Es gab dann auch einen Starkregen, der uns trotz Schirm durchnässt hat. Als dann auch noch zwei Mal der Strom ausfiel (sie haben das aber jedes Mal wieder hinbekommen), haben wir aus Vernunftsgründen gesagt, dass wir nach Hause gehen, weil wir, nass wie wir waren und es regnete ja noch weiter, noch etliche Zeit hätten draußen verbringen müssen, weil das ganze ja erst nach den Stromausfällen los ging. Ob der Strom durchgehalten hat, kann ich auch nicht mehr sagen! Schade, aber sicher besser.

    Jetzt muss ich erst einmal Handball schauen und meinen Füchsejungs aus Dänemark die Daumen drücken!

    Bis später!

    Gefällt 1 Person

    1. Oh je, das ist ja traurig. Aber ich bin sicher, dass ihr die richtige Entscheidung getroffen habt. Da war das Abbrechen des Ganzen sicher die beste Wahl. Zumal ihr ja eh schon nass geworden seid.

      Ich drücke auch Dänemark die Daumen. Leider läuft es noch nicht so, wie ich will. 😦

      Gefällt 1 Person

  3. Guten Abend!

    Nach einem großartigen Zwischenstopp in Amiens sind wir am frühen Nachmittag wieder zuhause eingetroffen
    und von den drei Kastratzen freudigst begrüßt worden.
    🙂
    Vor allem die Prinzessin hat sich immer noch nicht eingekriegt, daß ich wieder da bin.
    Momentan sitzt sie eisern auf meiner Reisetasche.

    Die erste Waschmaschine läuft schon.
    Und ich genieße grad ein bißchen Sportfernsehen mit deutscher Moderation beim Auspacken und Verräumen.

    Auch schön, wieder zurück zu sein.
    Obwohl wir es leicht noch ein Weilchen ausgehalten hätten.
    😉
    Da war wieder ein Turbo drin.

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlich Willkommen zurück. 🙂 Das ist doch schön, wenn das eigene Zuhause doch so ist, dass man sich freut, nach Hause zu kommen. 🙂 Und dass die Freude bei den Samtpfoten groß ist, glaube ich gerne. Die Prinzessin denkt, wenn ich die Reisetasche blockiere, fahren sie nicht mehr weg. 😉

      Dann genießt mal den Abend und lasst es langsam und gemütlich angehen. 🙂

      Gefällt mir

      1. Langsam geht mit dem BE nicht wirklich…
        kaum angekommen, räumt der das Auto leer und die Waschmaschine voll,
        bis es, bis auf volle Wäscheständer, so aussieht, als wäre man nie weg gewesen.
        Dann erst gibt er Ruhe.
        😉
        Also halte ich mit.
        Und meine letzte Amtshandlung ist dann das Verstauen der Gepäckstücke im Keller.
        Das nervt manchmal ein bißchen,
        hat aber den Vorteil,
        daß es jetzt wirklich nichts mehr zu tun gibt,
        als einen gemütlichen Abend lang das heil und erholt Heimgekommensein zu genießen.
        😉
        Und das tuen wir jetzt.

        Euch auch einen schönen Abend!

        Und in den frühen Morgenstunden fährt „mein“ Bahnradfahrer hoffentlich noch um eine Medaille.

        Beim Modernen Fünfkampf übrigens wußte ich gar nicht, wer mir mehr leid tat,
        die Reiterin oder das Pferd.
        Es war für alle Beteiligten eine schreckliche, angstvolle und quälende Situation…
        und am schlimmsten fand ich persönlich die Trainerin, der außer „hau richtig drauf“ nichts Hilfreiches einfiel.
        Vielleicht hat die ja Ahnung von Schwimmen und Schießen, aber von Pferden versteht sie definitiv nichts!
        Ein völlig verunsichertes Pferd zu schlagen, ist in etwa so, als würde man einen völlig verängstigten Menschen zusammenbrüllen….Vetrauen und Leistung sind da wohl kaum zu erwarten.
        🙄

        Gefällt 1 Person

        1. Ich bin manchmal so wie der BE und manchmal stelle ich nur alles ab und packe am nächsten Tag aus. 😉 Es hat seinen Vorteil, das stimmt schon.

          Ich konnte da kaum noch hinsehen, die weinende Reiterin, das bockende Pferd haben mir so leid getan. Aber die Trainerin war völlig daneben und ist auch schon bestraft worden. Warum gem. Regularien das Pferd nochmal gequält werden musste, obwohl es schon bei der Reiterin vorher verweigerte…. Es hätte noch mehr bocken müssen, was für eine Regel…. 😦

          Gefällt mir

  4. Ich gebe es zu: Ich habe gejubelt beim 1:0 beim SSV Ulm meines Glubbs. Das ist ja auch völlig okay. Und soeben grinse ich, weil die Fürther im Elfmeterschießen in Babelsberg beim Regionalligisten scheitern. 😉 🙂

    Natürlich drücke ich auch den Bienen gerade die Daumen. 🙂

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.