24.08. Cap Fréhel

Die Landzunge Cap Fréhel, die wir vom Türmchen aus am Horizont sehen können,

gehört sicher zu den meist besuchten Orten in der Bretagne

P1180922

mit ihren drei Leuchttürmen

P1180772
P1180913

den steilen Klippen und Vogelfelsen

P1180855
P1180797

und der wunderbaren Sicht auf die Festung Fort La Latte.

P1180786
P1180862

Wir waren auch bei fast allen unseren Bretagneurlauben dort,

P1180791

haben aber noch nie Heide und Ginster in dieser Blüte mitbekommen.

P1180779
P1180809

Schönes Wetter hatten wir auch, es war ein Gedicht!

P1180817

Hier das ganze Album:

P1180797

Habt einen schönen Dienstag!

****************************************************************************

36 Gedanken zu “24.08. Cap Fréhel

  1. Guten Morgen, 🙂

    was für ein wunderschönes Fleckchen Erde, dazu die Sonne und auch noch Ginster und Heidekraut. 🙂 Ein traumhafter Ausflug, da habe ich mich mit Begeisterung durch das Album geklickt. 🙂

    Ich hoffe, die Prinzessin nimmt auch heute wieder ihre Medizin und morgen gibt es endlich gute Nachrichten von ihr. Die Daumen sind in Dauerstellung.

    Am Nachmittag soll die neue Waschmaschine geliefert werden. 🙂 Es warten auch schon 3 Körbe auf deren Einweihung. 😉

    Habt einen guten Tag. 🙂

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen,

    was für ein wundervolles TB. Das Fotoalbum muss aber erst einmal bis zur Mittagspause warten.

    Der Prinzessin sind die Daumen weiterhin gedrückt. Ebenso wünsche ich der kleinen tapferen Sina, dass die Spritze wieder so gut und lange anhält! Auch, wenn das für die Tierchen immer Stress ist, ist es doch schön, dass es was gibt, was hilft.

    Ich werde hier mal fleissig sein. Nebenher bin ich hier am Überlegen, ob Hilfe angesagt ist, weil aus einem entfernten Nachbarshaus seit einer Stunde Hundegebell kommt, was nicht aufhört. Ich habe leider allzu oft die Erfahrung gemacht, dass es Ärger gab und es nicht gut ankam, wenn man sich eingemischt hat. Aber es könnte ja auch doch mal ein Notfall sein! Daher ringe ich noch mit mir!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das ist knifflig….

      nach zwei Stunden würde ich mich dann wahrscheinlich doch mal einmischen.
      Wobei…wahrscheinlich ist der arme Kerl einfach allein zuhause und haßt es.
      Aber wer weiß?!

      Gefällt mir

  3. Guten Morgen!

    Ja, Cap Fréhel ist ein wirklich gesegnetes Fleckchen Erde.

    Bei unserem vorletzten Besuch waren wir ja in der französischen Vorsaison dort,
    da war nicht ganz soviel Betrieb
    und hauptsächlich spazierten deutsche Lehrerfamilien über die Wege.
    Von denen gab es diesmal naturgemäß deutlich weniger.
    Und die sonst auch sehr zahlreich vorhandenen Briten konnten wir locker an einer Hand abzählen.
    Dafür hatten sich sehr viel mehr Franzosen als sonst schon für einen Heimaturlaub entschieden.
    Aber es verläuft sich dann doch ein bißchen
    und zum Fotografieren kann man immer in kleine Wegbuchten ausweichen.
    😉

    Mona hat ihre Medizin wieder mit einem Klecks Joghurt genommen
    und danach ganz normal gefressen.
    Dieses Schmerzmittel ist wirklich klasse.
    Heute Abend nach dem Abendessen muß ich dann allen die Näpfe leer machen,
    das wird den Jungs sicher nicht so gut gefallen,
    aber dafür kriegen sie ja morgen sehr früh Frühstück,
    bevor ich Mona in der Klinik abgeben fahre.

    Heute machen wir uns einen ganz entspannten, schmusigen Tag.
    Im Moment scheint auch die Sonne dazu.
    Aber es bleibt jetzt wohl herbstlich kühler.
    Naja, solange man sich mit einem Jäckchen gut draußen aufhalten kann,
    soll es mir recht sein.

    Kommt gut durch den Tag!
    Und bleibt gesund!

    Gefällt 1 Person

  4. So ich habe jetzt bei unserer Polizeidienststelle nachgefragt, was man da macht. Der Hund bellt minimum seit einer Stunde durch. Der Polizist meinte, er sehe das auch als Notfall und würde eine Streife schicken! Mal sehen, was passiert.

    Gefällt 2 Personen

      1. Ich werde davon vermutlich nichts erfahren. Es ist ein Haus, was drei Häuser entfernt von mir ist. Ich habe der Polizei die Lage beschrieben, wusste ja aber noch nicht einmal, wo dort genau. Meine Kollegin meinte, gefühlt wäre es die 1. Etage. Der Hund hat vor ein paar Minuten aufgehört. Ich vermute, dass jetzt jemand dort ist. Vielleicht haben sich auch schon Nachbarn gekümmert. Ich habe deswegen auch nicht auf der Notfallnummer 110 angerufen, weil ich ja nicht wusste, ob es ein Notfall ist.

        Ich kenne das halt von unserem Nachbarn. Der war Alkoholiker, hat seinen Hund wirklich über alles in der Welt geliebt, war aber am Ende aufgrund deines Alkoholismus nicht mehr in der Lage, sich darum zu kümmern. Der Hund ist dann irgendwann, bevor er Nachbar auch starb, aus dem zweiten Stock gesprungen. Ich bin an dem Tag zum Glück nicht zu Hause gewesen. Sie mussten den Hund dann einschläfern wegen seiner schweren Verletzungen.

        Gefällt mir

  5. Ja das war es wirklich, zumal ich den Hund (ein Setter) seit er ein Baby war kannte.

    Einmal haben wir einen Aushang an den Bäumen gehabt, dass jemand seine Katze vermissen würde. Mit Foto. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich die Katze gesehen. Ich bin also wieder zurück zum Aushang und habe die Nummer angerufen. Der Besitzer ist auch rangegangen. Dann habe ich ihm gesagt, wo ich die Katze gesehen habe und er meinte wortwörtlich, was er jetzt machen solle. Ich habe gesagt, ich könnte die Katze versuchen anzulocken und er solle kommen. Er meinte, er wäre arbeiten, wie ich mir das vorstellen würde. Da fiel mir dann nichts mehr ein! Ich musste auch zur Arbeit! Vielleicht hat er die Katzen wannanders noch einmal gefunden.

    Und einmal hatten wir vor der Tür einen Hund in einem Auto in der Sommerhitze, ohne dass ein Fenster geöffnet war. Der bellte ganz furchtbar und die Passanten sind schon drauf aufmerksam geworden. Das ging über längere Zeit so. Ich habe dann rausgeschaut und gesagt, dass ich jetzt die Polizei holen würde. Da kam aus unserem Haus eine Frau (die Mutter einer Mieterin) und war extrem erbost, was wir uns einmischen würden. Der habe ich dann aber ein paar Takte erzählt! Mir fiel dann auch auf, dass ich den Hund kenne. Der lief öfter im Garten herum, wenn sie zu Besuch war. Warum sie den armen Kerl nun gerade an diesem Tag bei er Hitze in der prallen Sonne im Auto ließ, entschließt sich mir total.

    Gefällt mir

    1. Ist schon merkwürdig, wie sich manche Leute verhalten.
      gerade das mit Hunden bei Hitze im Auto Lassen….
      sollte doch jeder Hundebesitzer inzwischen wissen,
      daß das ganz schnell tödlich enden kann.

      Hab neulich eine Geschichte gelesen,
      wo die Polizei mittags einen Hund aus einem Auto befreit und im Tierheim abgegeben hat
      und abends(!) tauchte dann der Hundehalter im Tierheim auf und hat randaliert.

      Manchmal hat man schon das Gefühl, die Leute werden zugleich immer dümmer und unverschämter.

      Gefällt 1 Person

        1. Da hast du sowas von Recht. Jetzt geben viele ihre „Corona-Tiere“ wieder ins Tierheim ab, weil sie nicht wussten, dass es auch Arbeit bedeutet und nicht nur Beschäftigung während der Zeit für die Kinder… Unmöglich. 😦

          Gefällt mir

          1. Ja so etwas verstehe ich auch so gar nicht und macht mich auch wütend. Die „Corona-Kinder“ , die so zahlreich geboren werden, kann man ja auch nicht ins Heim abgeben, weil man jetzt wieder zur Arbeit muss und kein Home-Office mehr hat.

            Gefällt 1 Person

  6. So, die neue Waschmaschine steht. 🙂 Beim Abtransport der alten Maschine habe ich auch erfahren, wie alt sie war. Sagenhafte 21 Jahre…. Stand hinten auf dem Typenschild. Ich wollte dem Techniker nicht sofort glauben, der mir das beim Blick auf das alte gute Stück sofort mit ca. 20 Jahren voraus sagte.

    Ich glaube ja nicht, dass heutige Maschinen noch 20 Jahre halten, aber ich hoffe, sie leistet gute Dienste. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich möchte unsere neue Maschine auch nicht mehr missen, aber ich glaube auch nicht, dass ich sie über 20 Jahre haben werde! Die letzte hatte ich jetzt genau 20 Jahre, die davor war auch mindestens genauso alt, die hatte ich ja von meiner Großmutter übernommen!

      Gefällt 1 Person

      1. Schon toll, wie gut unsere Maschinen halten, bzw. gehalten haben. Bei Kollegen ist oft nur von 10 Jahren bei Elektrogeräten wie Waschmaschinen, Herde, Backöfen, Kühlschränken etc. die Rede.

        Feierabend. 🙂

        Gefällt 1 Person

  7. Übrigens habe ich festgestellt, daß das Entzündungsmittel, das Mona nehmen muß, tatsächlich ein Antibiotikum ist,
    allerdings Gottseidank mit einem Wirkstoff (Amoxicillin), der mit Milchprodukten verträglich ist.
    Schwein gehabt!
    😉

    Gefällt 2 Personen

          1. Mona hat jetzt nochmal brav ihre Medikamente genommen
            und eine Portion gefressen.
            In einer Stunde räume ich die Näpfe leer.
            Die Jungs kriegen dann später nochmal eine Portion Trockenfutter „auf die Hand“.
            Nüchtern kriegen wir hin.

            Gefällt 1 Person

                1. Aber das sieht doch ganz nach einer heftigen Zahnentzündung aus. Was zwar nicht gut ist, aber gut behandelbar wäre. Die Daumen sind ganz fest gedrückt!

                  Gefällt mir

    1. Ja da gibt es auch noch Unterschiede. Ich sag ja: nach der Zeit von Herrn Lippenbär bin ich Tabletten-Organisations-Experte. Da hatte er soviel, was er einnehmen musste, Dinge die mit irgendwelchen Lebensmitteln und auch zusammen nicht verträglich waren. Das war ein logistischer Aufwand. Wir hatten dann einen ganz straffen Zeitplan! Und Amoxicillin hatten wir u. a. auch 🙂

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.