Freitag, 10.09.21 – Tierpark Berlin V

Guten Morgen, 🙂

auch heute sind wir wieder im Berliner Tierpark und springen zurück zum 26.07.21 und zu den Binturongs.

Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin

Rein ins Haus…. Das ist die Innenanlage der Nebelparder. Leider habe ich keinen gesehen.

Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin
Tierpark Berlin

Es ist echt schön geworden, die blauen Kachelwände sind gut verdeckt worden. Mehr aus dem Haus gibt´s im nächsten TB aus dem Tierpark.

Ich wünsche euch einen schönen Tag. 🙂

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

K800_2008_0324KnutOstern0451

16 Gedanken zu “Freitag, 10.09.21 – Tierpark Berlin V

  1. Guten Morgen, 🙂

    hier brennt eine Kerze. 3 Jahre ist es nun schon wieder her, dass meine Mama ihren Frieden finden durfte. Es kommt natürlich wieder die Erinnerung an die letzten Stunden hoch…

    Es hat schon geregnet in der Nacht, nun kämpft die Sonne gegen die Wolken und es ist schwül am Morgen.

    Nach der Arbeit fahre ich übers Wochenende zum Patienten in den Südwesten. Ich hoffe für die Kollegen, dass ihre Grillfeier ab 16 Uhr in Köln nicht ins Wasser fällt.

    Gefällt mir

  2. Guten Morgen!

    Das ist wirklich schön geworden dort!
    🙂
    Und der Binturong, habe ich eben gelernt, gehört zu den Schleichkatzen,
    auch wenn er Marderbär heißt.
    Und er riecht wohl lecker,
    Man wird immer ein bißchen schlauer im Bus.
    😉

    Meine Mama ist auch vor drei Jahren gestorben, Ende August.
    Ich erinnere mich vor allem daran, daß alle nochmal bei ihr waren, sogar das damals in Brasilien lebende Enkelkind.
    Und daß es mir so schlecht ging, daß ich um ein Haar mitgegangen wäre.
    Wieder drei Jahre, die rasend schnell vorbei waren, trotz Corona.

    Heute ist es ein bißchen bedeckt und nicht mehr ganz so schwül.
    Und ich hab nur den Sitterkater auf dem Plan.
    Der mag mich zwar immer noch nicht, aber der Service gefällt ihm offenbar.
    😉

    Kommt alle gut Richtung WE und dorthin, wo Ihr hinwollt.
    Und bleibt gesund!

    Gefällt 2 Personen

    1. Stimmt, sie riechen ein bisschen wie Popcorn. 😉

      Jetzt wo du es schreibst, erinnere ich mich wieder, dass es die Zeit war, wo du die Herzprobleme hattest und wir auch mit dir gebangt haben. Und unsere Eltern haben wir ziemlich zeitgleich verloren. 😦 Zum Glück hat die OP dir damals so gut geholfen. 🙂

      Na immerhin gefällt ihm schon mal der Service. Vielleicht riechst du ja für ihn auch nach fremder Katze und die könnte sein Futter wollen. 😉

      Gefällt mir

      1. Ja, die MaschinchenOP hat ja meiner Meinung nach so gut geholfen,
        weil sie eigentlich nicht geklappt hat.
        Aber der viermalige Einsatz des Defis hat die Pumpe wohl wieder angestoßen.
        Anders ist die anschließende Verbesserung jedenfalls auch von den Docs nicht zu erklären.
        Aber warum auch immer…war ein Erfolg.
        😉
        ToiToiToi!

        Vor allem hat Lenny anders als Cedric keine anderen Katzen um sich, die ihm eindeutig signalisieren, daß keine Gefahr im Verzug ist.
        😉
        Nun, solange er begeistert frißt, was ich ihm hinstelle, ist ja alles gut.
        😉

        Gefällt 2 Personen

        1. Eben, er wird ein gut genährter Kater sein, wenn das Hauspersonal wieder zurück kommt. 😉

          Toi, toi toi… Da schließe ich mich natürlich an. Und letztendlich ist es vielleicht wirklich egal, was die große Verbesserung erzielt hat. Hauptsache, die Docs und du, ihr seid zufrieden. 🙂

          Gefällt mir

    2. Ohje, keine schöne Erinnerung! Aber wir haben an dieses und das darauf folgende Jahr auch keine schöne Erinnerung! 2018 ging es ja Herrn Lippenbär ab Mai schon schlecht und wir haben ständig mit Arztbesuchen und Krankenhausbesuchen zu tun gehabt! Eigentlich im Nachhinein sehr verwunderlich, dass keiner eher auf die Idee kam, was das wirklich sein kann! Eine schwierige Zeit…

      Gefällt mir

      1. Ja, immer wieder Termine und keiner wusste wirklich, was los war. Gott sei Dank hat man es dann endlich erkannt und konnte helfen und Herrn Lippenbär geht es wieder gut. Auch hier ein toi toi toi. 🙂

        Gefällt mir

  3. So nun aber erst einmal Guten Morgen!

    die feinen Popcorn-Tiere. Und ja, die riechen schon heftig nach Popcorn, wenn man nah rankommt, wie wir damals in Eberswalde. Aber dort leben leider keine Binturongs mehr! Das Brehmhaus finde ich auch gut gestaltet. Da gehe ich jetzt viel lieber rein, als früher!

    Die Zeit verfliegt. Morgen sind es auch schon wieder 20 Jahre , dass die Anschläge in Amerika waren. Wenn man mal überlegt, dass es zu dieser Zeit noch keine Smartphones gab, dann ist das ein Riesensprung seither. Aber manchmal frage ich mich dennoch, wo die Zeit geblieben ist!

    Hier ist es heute noch sonnig und sommerlich. Der Regen bei uns soll erst in der Nacht kommen. Vielleicht nutzen wir den schönen Abend, sollte es ihn geben, heute noch einmal für die Lichter. Gestern ist uns allerdings echt übel geworden, als wir auf dem Nachhauseweg die Menschenmassen rund um Dom und Oper in Mitte gesehen haben. Ich fühlte mich direkt zurückversetzt in die Zeit vor Corona. Da hätte ich nicht dazwischen stehen mögen. Wir sind kaum vorangekommen nach dem Handballspiel. Am Samstag hatten wir uns die Beleuchtung des Doms ja nur von der Ferne angesehen und am Bebelplatz waren wir nur kurz und nur am Rand. Am Gendarmenmarkt bin ich im Auto geblieben und Herr Lippenbär hat vom Straßenrand Fotos gemacht. Ich würde gerne noch die Beleuchtung vom Schloß Charlottenburg sehen. Aber notfalls auch nur vom Auto aus. Die Menschen halten keinen Abstand mehr, geht auch nicht bei der Menge! Und klar, man weiß nicht, wie hoch die Ansteckung an der frischen Luft ist, aber bei den Massen glaub ich schon, dass da eine Gefahr besteht. Ich brauche das jedenfalls nicht. Zumal auch kaum noch jemand eine Maske trägt, wenn man dicht an dicht steht.

    Gestern in der Halle war es aber sehr angenehm. Die Abstände waren riesig, es war nur ein Viertel Besetzung, von dem, was sonst rein darf und auch draußen wurde fleißig kontrolliert. Außerdem galt in der Halle auch nur 2 G! Und wir saßen in unserer Reihe wirklich komplett isoliert, die Reihe vor und hinter uns frei. In unserer Reihe saß auch niemand! Nur dass ich mich an die Höhe erst einmal gewöhnen musste… wir hatten Plätze knapp unter dem Dach. Das ist schon sehr steil dort. Aber für meine Mutter gab es dort immerhin einen (sehr wackligen) Fahrstuhl. Nur zum Maskottchen konnte ich kein Abstand halten 😉

    Nun werde ich mal noch die restliche Arbeitszeit hinter mich bringen. Heute geht es noch einmal zur Ärztin zur Nachbesprechung, das ist aber eher ein angenehmer Termin, weil wir die Ärztin sehr mögen und wenn nichts Ernstes ansteht, die Gespräche auch immer sehr unterhaltsam sind 😉 Morgen sind wir mit dem Lippenbärkind ganztägig unterwegs und abends fahren wir ihn in die Kaserne, dann sehe ich mal, wo er gerade stationiert ist. Am Sonntag geht es in die Biosphäre. Das hatte sich meine Mutter schon ewig gewünscht und war dann durch Herrn Lippenbärs Krankheit und anschließend Corona nie möglich. Im Sommer war es mir zu heiß und nun geht es endlich! Auch dort kommt man nur mit Zeitfenster rein!

    Kommt gut durch den Freitag!

    Gefällt 2 Personen

    1. Dann wünsche ich euch mal viel Spaß bei den ganzen Vorhaben mit dem Lippenbärkind und der Mama am Sonntag. 🙂

      Das mit dem Handballspiel klingt wirklich gut und sehr entspannt. 🙂 Die Berichte von den Menschenmassen sonst in Berlin allerdings nicht. Ich glaube persönlich, dass geimpfte Menschen teilweise glauben, die AHA-Regeln wären jetzt überflüssig. Das sehe ich aber noch anders. Man sollte aufeinander achten.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.