Dienstag, 24.05.22

Ihr Lieben,

manchmal hilft kein Wort des Trostes

P1260042

Daher heute nur ein paar Bilder für die Seele

P1260290
P1260297

Und nach jedem stürmischen Regentag

P1260002
P1250992

folgt auch wieder Sonnenschein!

P1260332

Kommt gut durch den Tag!

27 Gedanken zu “Dienstag, 24.05.22

  1. Guten Morgen, 🙂

    das ist ein wunderschönes TB, Claudia. 🙂 Ja, die Fotos sind Balsam für die Seele. Auch wenn sie natürlich nicht den Verlust von whis42per ausgleichen können.

    Arbeit, danach muss ich die Garage ausräumen. 🙄 Da wird der Boden neu gemacht. Ich bräuchte es ja nicht, aber ich bin ja Mieterin und deren Tochter und Schwiegersohn in Spe machen es für ihre Garagenseite. Da soll es einheitlich sein. Vielleicht kann ich einiges auch gleich weg zum Recyclinghof fahren… Das ist so ein Projekt, das ich immer vor mir hergeschoben habe, nun werde ich praktisch dazu „gezwungen“. 😉

    Gefällt mir

    1. Guten Morgen,

      das ist immer die beste Situation Elke. Dann muss man da mal ran! Das hatte ich ja mit dem Keller auch schon zwei Mal. Derzeit sieht er aber leider wieder wild aus, weil dort einiges lagert. Allerdings auch vieles, was einfach weggebracht werden muss. Aber in der letzten Zeit lagen die Prioritäten woanders, da wollte ich mich mit dem Keller nicht stressen. Der Keller wird demnächst angegangen!

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen!

    Oja, das sind wunderbare Trostbilder für die Seele!

    Der gestrige Tag war wirklich zum InDieTonneKloppen.
    Und die heutige Morgenroutine war sehr merkwürdig ohne die vielen Gewohnheit gewordenen Extrahandreichungen für die Prinzessin.
    Ich bin nur froh, daß ich sie die letzten Wochen immer sehr verwöhnt habe.
    Obwohl sie es natürlich noch viel mehr verdient hätte.
    Daß Katzen immer so lange tun müssen, als sei alles bestens, bis es dann gar nicht mehr geht…

    Hier hat es schon sehr ergiebig geregnet.
    Mußte ich auf dem Balkon wieder nur das gießen, was unterm Dach steht.
    Eigentlich wollte ich heute Einiges erledigen, aber nach gestern weiß ich noch nicht, ob ich mir nicht lieber einen ganz stressfreien Tag gönne.
    Mal sehen, wie er sich so entwickelt.

    Habt Ihr es alle gut!
    Und bleibt gesund!

    Gefällt 1 Person

  3. Ich war übrigens gestern nicht die Einzige beim Tierarzt, die zuguterletzt Tränen vergießen mußte.
    Ich habe ja genug Zeit dort verbracht, um gleich mehrere Dramen mitzuerleben.
    Alles sichtlich betagte Hunde.
    Am nächsten dran mitzuheulen war ich bei einer sehr jungen Frau, deren kleiner dicker Hund eingeschläfert werden mußte,
    Sie hat dann erstmal ihre Mutter herbeitelefoniert, um es durchzustehen.
    Und danach konnte sie gar nicht mehr aufhören zu weinen.
    Ich hab dann überlegt, daß sie den Hund ja bekommen hat, als sie noch ein Kind war, vielleicht 8, 9 Jahre alt,
    der hatte sie also gefühlt ihr ganzes Leben begleitet.
    😦
    Ist schon immer hart das Abschiednehmen.
    Man hat sie doch immer nur verdammt kurz, besonders dafür, daß es so eine besonders innige Beziehung ist.

    Gefällt mir

    1. Oh je, die arme junge Frau. Aber natürlich leide ich mit jedem, der ein geliebtes Tier verliert. Aber irgendwie ist es auch gut, wenn man seine Lieblinge nicht leiden lassen muss. Hunde sind ja auch so treue Weggefährten, kein Wunder, wenn da viele Tränen flossen. Mir kommen sie schon beim Lesen wieder hoch.

      Gefällt 2 Personen

      1. Oh ja im Mitweinen bin ich auch immer besonders gut. Weil man ja selbst die Erfahrung, in welcher Art auch immer, schon selbst gemacht hat. Ich habe ja Gerti damals auch begleitet, als ihr Kater Titus eingeschläftet wurde. Das war in dem Moment fast genauso hart, als wäre es die eigene Katze gewesen. Aber dennoch gibt es Unterschiede, das habe ich bei Paulchen und Pauline gemerkt. Paulchen wollte damals gehen, das war hart, aber unausweislich! Die Pauline wollte es nicht, das hängt mir bis heute nach, zumal ich sie dabei nicht begleitet habe!

        Gefällt 2 Personen

        1. Ja, als Mona sich am Samstag in der hintersten Ecke auf dem Balkon niedergelegt hatte und ich sie nur mit viel Mühe nach drinnen und immerhin ins weiche Kissen unters Bett locken konnte,
          wußte ich schon, da ist mehr, als wir wissen.
          Das habe ich bisher bei zwei meiner Katzen erlebt.
          Bei der allerersten und bei meinem ersten Kater.
          Weder Schmutzi, noch die Schlägerpaula oder die Madame waren sich wirklich im Klaren, wie schlecht es um sie stand.

          Ich war unterm Strich nur froh, daß Mona nicht an etwas litt, woran ich irgendwie Schuld hatte.
          Krebs ist Kismet.

          Gefällt 1 Person

    2. Abschiednehmen ist immer schwer. Damals als wir den Vogel meiner Großmutter, der dann zu mir gezogen ist, als sie ins Heim mussten, eingeschläftert haben, dachte ich, meine Welt bricht zusammen! Sobald man eine Beziehung aufbaut hat, ist Abschiednehmen immer schwer. Egal, wie groß oder klein die Tiere auch sind! Man weiß es ja vorher, aber das macht es nicht leichter!

      Gefällt 2 Personen

  4. So, bald wird Feierabend gemacht. Ich war in meiner verlängerten Mittagspause auf dem Wertstoffhof und habe schon mal Radkappen, 4 alte Terrassenstühle und etwas Kleinzeug weg gebracht. Jetzt folgen noch alte Stahlfelgen und weiteres Kleinzeug. Ich habe sogar Radkappen für einen Alfa Romeo gefunden. 😳 Nachdem ich mich wunderte, ist mir eingefallen, dass mein Ex-Lebensgefährte, der ja bis 2003 hier wohnte, mal einen hatte. Da weiß man dann, wie lange ich da in den hinteren Ecken nichts mehr gesehen hatte. 😉

    Und ja – das Ausmisten befreit. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Das ist eine feine Sache! Ich glaube, das machen ich beim nächsten Mal auch so! Das ist eine feine Sache!

      Gefällt mir

  5. Vermelde: Die 2. Fuhre zum Wertstoffhof ist erledigt. Die noch nicht auf die Terrasse umgezogenen Gartenstühle haben das nun getan. Auch der Grill ist oben. Da hatte ich Hilfe vom Freund der Vermietertochter. Das Einzige, was nicht ins Auto passte, war das alte Fahrrad. Da muss ich mir mal was überlegen. Erst mal zieht es halt wieder in die Garage ein. Aber die ist nun leer. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  6. Jetzt bin ich ganz sentimental… In einer privaten Facebook-Gruppe hat ein Mitglied Handy-Fotos gepostet. Heute waren Quembo und Sawa auf der Außenanlage, als sie dort war…. Er ist riesig geworden. Ich habe ihn fast 2 1/4 Jahre nicht mehr gesehen…

    Gefällt 1 Person

  7. So ein tolles und spannendes Fußballspiel und nun böllern sie die Feuerwerkskörper auf das Feld ab. Wie BLÖD kann man eigentlich sein???? Und so was nennt sich dann FAN! 🙄

    Gefällt mir

    1. Glückwunsch an unseren neuen Gegner in der 2. Liga, den 1. FC Kaiserslautern. Die Pfalz wird beben heute. 🙂

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.