2. FEBRUAR

 

Der 2.Februar ist der 33.Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 2016 noch 333 Tage bis zum Jahresende.

Happy New Year

Der 2. Februar – „Mariä Lichtmess“ – ist aber auch ein magisches Wetter-Datum.

Die Bauernregel „Sonnt sich der Dachs in der Lichtmesswoche, bleibt er vier Wochen noch im Loche“ stimmt in den meisten Fällen!

Bei den deutschsprachigen Einwanderern in Pennsylvanien, wo es keine Dachse gibt, wurde ein ähnlicher Winterschläfer, das verbreitete, tagaktive und leicht zu beobachtende Murmeltier, zum Ziel der Wetterregel

Murmeltier

(Ein einziges Mal im Zoo Berlin gesehen, 2010! )

Heißt: Ist es um den 2. Februar herum kalt und sonnig, gibt es in 70 Prozent der Fälle mehr Frosttage im Februar und März als üblich.

HFF

Ist es hingegen mild, ist der Winter quasi vorbei.

Japanische Brücke im Frühling***Japanese bridge in the spring

Da schau´n wir doch mal, wie es heute ausschaut

Ich jedenfalls wünsche mir von allem etwas

Alles zu seiner Zeit

 

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Knut

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

2. Februar – Lichtmess

Der 2. Februar – Lichtmess – ist der 33. Tag des Gregorianischen Kalenders, und es bleiben 332 Tage bis zum Jahresende (333 Tage in Schaltjahren).
Uhuhuh, schon bald wieder Advent  88| :)) :yes:

Der Name Lichtmess leitet sich ab von einer Lichterprozession und der Kerzenweihe, die auf die Worte des Simeon anspielen vom „Licht, das die Heiden erleuchtet“. Die an Lichtmess geweihten Kerzen schützen – so hofft man – vor Blitzschlag und Feuer.

Lichtmess 02 Lichtmess 03

Im Kirchenkalender ist Lichtmess das Fest der „Darstellung des Herrn“ und wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der Weihnacht gefeiert. Der frühere Name „Mariä Reinigung“ bezieht sich auf den Brauch des Festes: Nach dem Alten Testament galt die Mutter vierzig Tage nach der Geburt eines Sohnes als unrein.
Lichtmess

Lichtmess 04

Im bäuerlichen Jahr war Lichtmess früher das Ende der Arbeiten im Haus und der Beginn der Feldarbeit, also das Ende des Bauernwinters, welcher an Martini, dem 11. November, anfing. Die Angestellten erhielten den Jahreslohn und durften den Dienstherrn wechseln. Zwischen dem alten und dem neuen Dienstjahr gab es auch ein paar freie Tage. Wenn man sich das heute vorstellt. Keinen Urlaub und auch keine Feiertage im Arbeitsvertrag garantiert.
Die folgenden Bauernregeln besagen:
(mit Pop-up-Funktion, damit auch das kleingeschriebene entziffert werden kann) :lalala:

Lichtmess 017

Früher wurden an Lichtmess Pfannkuchen serviert. Da soll man beim Wenden den ersten Pfannkuchen hoch in die Luft werfen. Wenn er wieder unbeschadet in der Pfanne landet, rund und schön bleibt, dann soll man nach dem Glauben der Urahnen das ganze Jahr keine Geldsorgen mehr haben. ;D
Dann müsste nämlich das Portemonnaie immer gefüllt bleiben. Wers glaubt. Aber probieren kann man es ja allemal. Kerzenfest

Lichtmess 05

Am 2. Februar „macht die Sonne einen Sprung” und die Tage werden von nun an sichtbar länger. Ein weitverbreiteter Spruch erklärt es sehr anschaulich:
Gegenüber dem 21. Dezember, dem Tag der Wintersonnenwende
werden die Tage länger
Weihnachten um einen Muggenschritt, (eine Mücke)
Neujahr um einen Hahnentritt,
Dreikönig um einen Hirschensprung
Lichtmess um eine ganze Stund.

Oder kurz auf den Nenner gebracht:
Lichtmess verlängert den Tag um eine Stunde
für Menschen, Vögel und Hunde.

Fotos von mir mit Pop-up

Auch heute kommt der Bär des Tages aus Aalborg. Das Kleine wächst rasant, es lohnt sich, jeden Tag einen Blick – oder zwei, drei – in die Kinderstube zu werfen.
Screenshot aus dem Video von AalborgZoo

vlcsnap-437779a
Fangt die Woche gut an und nicht zu heftig Bleibt gesund und freut euch, der Frühling ist nicht mehr fern!